MV "Gugge´mer´ma" Bad Ems 1994 e.V.

 

 

Was wollt’s wissen?

 

Wo zum Teufel liegt Bad Ems?
Bad Ems an der Lahn, Kreisstadt des Rhein Lahn Kreises, liegt zwischen Koblenz am Rhein und Limburg.
 

 

 

 

 

              

Werden auch Sie Mitglied in unserem Verein! (download als PDF)

download Mitgliedsantrag


 

Unsere Proben 
Seit Januar 2006 finden unsere Proben im Gasthaus "ALT EMS" in der Marktstraße in Bad Ems statt. 
Die Gesamtproben finden jeden Mittwoch zwischen 19.30 Uhr und 22.00 Uhr statt. Musikalischer Leiter ist  Anke Gerz & Ramona Eifler. Neue Lieder werden zunächst bei Bläserproben einstudiert. Danach versuchen wir es dann alle zusammen -und wie das bei Guggemusik so ist- es klappt!

Neue Mitglieder sind herzlich willkommen und können sich jeder Zeit mit uns in Verbindung setzen.

 

Unsere 1. Vorsitzenden
Von September 1994 bis März 1995 wurde der Verein von Torsten Eifler geführt. Die Nachfolge trat Marcus Wirtz an, welcher bis März 1999 sein Amt vorzüglich ausführte. Nach Fritz Haas war seit März 2000 Esther Großmann bis Januar 2006 die Chefin des Vereins. Die Nachfolge trat dann Mario Lotz an.
 

 Der aktuelle Vorstand:

 

Mario Lotz

1. Vorsitzender

Mario Lotz

 

Christoph Jachtenfuchs Martina Jachtenfuchs Anke Gerz 

Aylin Lotz

2. Vorsitzender

C. Jachtenfuchs
 

1. Kassiererin

M. Jachtenfuchs
 

2. Kassiererin

A. Gerz
 

Schriftführung

A. Lotz

 

Marcus Wirtz Birgit Zeitz   

 

 Lars Lewandowski

Vereinswerbung

M. Wirtz
 

Jugendwart

B. Zeitz
 

Beisitzer

M. Friedrich
 

Beisitzer

L. Lewandowski


 

Unsere „guggsikalischen Leiter“
 Den Anfang machte auch hier Torsten Eifler, welcher den Verein aber bereits nach Karneval 1995
verließ. Es folgte Werner Mock, der bis September 1998 die Musikangelegenheiten betreute. Zwischendurch allerdings, von April bis Oktober 1996, kümmerte sich Gerd Feistel um das musikalische Wohl. Im Oktober 1998 folgte Markus Müller, welcher nur bis Anfang 2000 zur Verfügung stand. Manuel Düren führte dann, unterstützt von Stephan Pammer die musikalische Vereinsleitung weiter. Im Mai 2002 musste Manuel Düren sein Amt aus Zeitgründen leider niederlegen. Von Mai 2002 bis Oktober 2004 kümmerte sich Stephan Pammer um alle Musikangelegenheiten. Im Oktober übernahm dann Manuel Düren das Amt wieder, was er aber aus beruflichen Gründen zum 01.08.2006 niederlegte. Ab dann kümmerten sich Ramona Eifler und Werner Mock um die Musikangelegenheiten. Werner Mock legte sein Amt im Oktober 2008 nieder, seitdem kümmert sich Ramona Eifler & Anke Gerz mit den Ansprechpartnern der jeweiligen Instrumentengruppe um den musikalischen Ablauf.

 

 

   

Anke Gerz

 

Ramona Eifler

     

 

Der Anfang!
Am Anfang war Bartholomäusmarkt!
Man fühlte diese Lebensfreude, den Spaß am musizieren und feiern. Guggenmusigg-. Man hatte dieses Wort schon einmal gehört. Was das klanglich allerdings heißen sollte, konnte man sich jetzt von seinen Ohren sagen lassen. Eine „Blaskapelle” ohne Uniform, sondern in glitzernden Kostümen namens „34 er Höckler” aus Ennetbaden in der Schweiz. Statt Gleichschritt sah man gemütliche Bewegung, Lieder aus allen Richtungen der Musik, mit Blasinstrumenten nachgespielt. Eine Rhythmusbesetzung, die mit einem bombastischen Klang die Beine nicht mehr ruhig stehen lässt. Man bewegt sich im Takt einfach so mit, von ganz innen heraus. Uns ging das so an Bartholomäusmarkt 1994 in unserer Heimatstadt Bad Ems. Thorsten Eifler, Marcus Wirtz und Werner Mock. Musizieren war auch unser Hobby. Thorsten Eifler war damals noch Trompeter des renommierten Bad Emser Musikvereins „Rote Husaren e. V.” und Marcus Wirtz und Werner Mock waren Mitglieder der Gruppe „Sunrise”, aber mehr erfolglos als –reich.

Vom Spaß dieser Guggemusiker waren wir allerdings so begeistert, dass unser Herz höherschlug. Wir suchten also den Kontakt zu diesem Guggedirigenten, welcher eher wie ein Tanzmariechen mit Trompete vor seinem Musikerklumpen herumhüpfte. Als wir ihm von unserer spontanen Idee, solch etwas hier in Bad Ems zu starten, erzählten, gab er uns auf seinem schwiezerdütsch nur diesen einen Tipp: „Macht es einfach und habt Spaß daran. Der Rest kommt von ganz alleine!”

Und schon ging die Planung los. Es war schließlich Kirmes und traf dadurch genug Bekannte, welche irgendein Instrument spielten.

 

Die Waschküchencombo
Der Anfang war gemacht. Rund drei Wochen später fand die erste Probe in Birgit Wallroth’s elterlichem Keller mit folgenden Personen statt:

Thorsten Eifler: 

Trompete 

Renè Lotz:

Trompete

Anja Henkel:

Klarinette

Werner Mock:

Keyboard (als Bass)

Marcus Wirtz:

Snare-Drum

Mario Lotz: 

Snare-Drum

Eva Berger:

Hi-Hat’s als Becken

Claudia Hildebrand:

Tambourin (sehr antik)

Was wir während dieser ersten Proben fabrizierten hörte sich schauderhaft an, doch es war extrem spaßig. Nach einigen Wochen bereits war unser erstes Lied, der Kölner Karnevalsklassiker “Op dem Maat” zu erkennen. Am Sylvesterabend `94 / `95 sollte unser erster Autritt bei einer privaten Party sein. Wir hatten mittlerweile fünf Lieder im Programm. Mit jeder Menge Lampenfieber wackelten wir im Gänsemarsch in die Partyscheune. Da standen wir nun: 10 Jeansbekleidete Nervositäten im weißem T-Shirt und mit Instrumenten bewaffnet. Für alle Anwesenden war’s sicherlich ein Riesengaudi. “In Zaire”, “Op dem Maat” und so weiter. Auf dem Videofilm, der währenddessen aufgenommen wurde, sah man die gute Laune aller. Jedoch erzeugte das klangliche Ergebnis zu gewissen Reizungen der Nackenhaare. Tja, genau das ist halt Guggenmusigg. Um 0.00Uhr machten wir uns noch auf dem Bechelner Dorfplatz breit. Im Schneegestöber kämpften wir gegen Raketen und Böller an und sorgten für einige Verwunderung.

Diese Verwunderung hatte auch in Bad Ems Gesprächsstoff zur Folge. Daraus ergab sich der zweite Auftritt: Ein Geburtstag Anfang Januar `95 im Gasthaus “Alt Ems”.

Bei diesem „Auftritt“ waren einige Karnevalisten der Emser Karnevalsgesellschaft zugegen. Es kam, was kommen musste: wir sollten drei Wochen später auf der EKG-Inthronisierung auftreten. In Jeans?
Das konnten wir als „Gugge“ nicht machen! Zum Glück hatten wir unsere Vereinsmama Doris Lotz. Sie nähte innerhalb der kurzen drei Wochen unsere pinkfarbenen „Marienkäferumhänge“.

 

 

Das war eines unserer ersten Vereinsfotos, entstanden auf der Insel Silberau im Sommer 1995

 

Wir wurden der Act im Karneval 1995 in der Emser Region. Jede Gemeinde und jede Veranstaltung sollten wir bereichern.  

Aber das war erst der Anfang!!!

 

Heute sind wir rund 40 aktive Mitglieder in guggewürdigen Kostümen!

 

1. Vorsitzender Mario Lotz - Auf der Gass 7 - 56337 Arzbach  |  1.vorsitzender@guggemerma.de - 02603/504166 - 0179/5173765